*/

Gedichte von Gertrud Hank



Gertrud, meine Mutter, war Schöngeist und Künstlerin in unserer Familie, nahm jedoch ihre Pflichten der Kindererziehung und Hausfrau kurz nach Kriegsende so ernst, dass wenig Raum für die Entfaltung und Entwicklung ihrer Fähigkeiten blieb. Gesang, Gitarrespiel und Malerei konnten nicht so gedeihen, wie heute möglich wäre. So hatte sie trotz der wenigen Zeit zu ihren Lebzeiten im späten Herbstalter eine Reihe von Gedichten verfasst, die ich gesammelt habe und hier darbieten will. Die Gedichte sind zum Großteil von tiefer religiöser Anmut, dienten aber auch der Verarbeitung von Alltagsgeschehnissen und Träumen.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.